Außengeräuschmessung

Außengeräuschmessung

Die Beurteilung des Fahrzeug-Außengeräusches spielt eine immer wichtigere Rolle im Bereich der gesamten Fahrzeugakustik. Zum einen reglementiert der Gesetzgeber die Geräuschemission durch eingeführte Grenzwerte; zum anderen führt der gestiegene Komfortanspruch der Autofahrer zu einer stetigen Reduktion des Außengeräuschpegels von motorisierten Fahrzeugen.


Reale Vorbeifahrt

Außengeräuschmessungen finden sowohl im Bereich der Homologation ihren Einsatz, als auch in der Fahrzeugentwicklung und in der Qualitätssicherung der Produktion. Das PAK-Messsystem unterstützt den Anwender bei der Durchführung von Außengeräuschmessungen auf der Messstrecke u.a. nach

  • ISO 362,
  • UN-ECE R 51.03,
  • UNECE-R138 für Quiet Cars,
  • US CFR 49 Part 571.141,
  • R117,
  • ASEP und
  • UN-ECE R 41

durch eine benutzerfreundliche Bedienung. Hierbei wird der Geräuschpegel eines vorbeifahrenden Fahrzeugs mit zwei Mikrofonen im Abstand von 7,5 m von der Fahrbahnmitte als Funktion der zurückgelegten Wegstrecke ermittelt.


Simulierte Vorbeifahrt

Des Weiteren unterstützt das PAK Datenerfassungs-System die Messung des Außengeräuschs im Prüfstand durch die simulierte Vorbeifahrt. Aufgrund der Unabhängigkeit von Witterungseinflüssen lassen sich auf dem Rollenprüfstand umfangreiche Außengeräuschmessungen mit verschiedenen Fahrzeugvarianten durchführen, um einen charakteristischen, wiedererkennbaren Fahrzeug-Sound zu entwickeln.


Standgeräuschmessung

Die Standgeräuschmessung nach ISO 5130 § 6.3 rundet das PAK-System als umfangreiches Mess- und Analysewerkzeug im Aufgabengebiet der Außengeräuschmessung ab.

Weitere Seiten