News

News

20.01.2017

ESA ESTEC entscheidet sich für Müller-BBM VibroAkustik Systeme

Eine neue Generation für Acoustic Control

Das Europäische Weltraumforschungs- und Technologiezentrum  (ESTEC) in Noordwijk, Niederlande, hat sich beim Monitoring, der Datenerfassung und Kontrolle ihrer Large European Acoustic Test Facility (LEAF) für Müller-BBM VibroAkustik Systeme entschieden. Das neue Müller-BBM PAK acs Digital Acoustic Control System wurde im Juli 2016 installiert und ist heute voll in Betrieb.

Akustische Geräuschprüfungen werden an Weltraum-Objekten hauptsächlich zur Qualifizierung ihrer Konstruktion und Verarbeitung vor dem Start durchgeführt. Um das identische Rauschspektrum, das ein Weltraumsystem während des Starts erfährt, in einer Nachhallkammer zu simulieren, muss die Amplitude und Frequenz des erzeugten Rauschens geformt und kontrolliert werden. Bisher erfolgte die automatische Steuerung auf Basis der 2002 installierten PAK-Software von Müller-BBM. Die automatische Regelung ermöglicht schnelle Anpassungen des Spektrums, wodurch das gewünschte Ergebnis in weniger als 20 Sekunden mit einer sehr engen Toleranz erreicht wird.

Angelehnt an die bewährte Acoustic-Control-Tradition, nutzt die neue Generation des PAK acs die Müller-BBM PAK MKII-Messhardware mit dem Wind River® VxWorks®-Echtzeitbetriebssystem zur Gewährleistung einer unübertroffenen Geschwindigkeit, Sicherheit und Einfachheit als auch vollständigen Kontrolle. Die eingebettete PAK live-Software agiert als Daten-Server und bietet kalibrierte Messdaten jedem Computer oder Smart-Device gleichzeitig an. Das System kann auch autonom, ohne ständige Computerverbindung mit vielen Sicherheitsfunktionen, die unabhängig auf der PAK MKII-Hardware laufen, betrieben werden. Mit PAK live können Daten parallel lokal auf dem Computer aufgezeichnet und direkt zur Überwachung / Analyse an ein Smart Device, wie einem iPad®, iPhone® oder Android™-Gerät, übertragen werden.

Das bei der ESA ESTEC installierte PAK acs-System mit 48 Eingangs- und 4 Ausgangskanälen nutzt die Müller-BBM PAK MKII ICM42S-Datenerfassungsmodule mit integrierten, gepufferten Überwachungsausgängen. Messsensoren (Mikrofone, Beschleunigungssensoren, Dehnungsmessstreifen ...) sind phasensynchron in 24 bit-Auflösung und einer Abtastrate von bis zu 204,8 kSa/s, wobei die gepufferten Analogsignale zum Monitoring parallel über eine Breakout-Box zur Verfügung stehen. Vier (4) bandbegrenzte Ausgänge (erweiterbar auf 16) sind benutzerdefinierbar und reduzieren den Bedarf an zusätzlichen externen Geräten.

Mehr zu ESA ESTEC Testcenter oder PAK acs.

Download der Pressemitteilung.

ESA - European Space Agency

Weitere Seiten